FilderStadtMuseum, Bonlanden

Kontakt

Integration, Migration und Soziales
Integration, Migration und Soziales
Martinstraße 5
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-4 27
Fax (07 11) 70 03-74 27

Öffnungszeiten


Integrationsbeauftragte

Frau Scheubert

Stellvertretende Amtsleitung

Telefon (07 11) 70 03-2 42
Fax (07 11) 70 03-72 42
Aufgaben:

Integrationsbeauftragte, interkulturelles Miteinander, Migration, Geschäftsführung FIM


Koordinatorin Dolmetscherpool, Sachbearbeiterin Integration und Migration

Frau Kuzmenko
Telefon (07 11) 70 03-4 15
Fax (07 11) 70 03-74 15
Aufgaben:

Koordination Dolmetscherpool


Ehrenamtskoordinatorin

Frau Hehn
Telefon (07 11) 70 03-4 21
Fax (07 11) 70 03-74 21
Aufgaben:

Sachbearbeitung Integration/Migration, Ansprechpartnerin für Ehrenamt und Organisationen, Projekt- und Förderanträge


Interkulturelles Miteinander


In Filderstadt leben rund 44 000 Bürgerinnen und Bürger aus 114 Nationen. Der Anteil der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte beträgt 26%, das sind etwa 11.500 Personen. In einigen Stadtvierteln weisen zwei von drei Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren einen Migrationshintergrund auf. Die Grundschulen in fast allen Stadtteilen werden zukünftig noch multikultureller werden. Bei den gegenwärtigen Kindergartenkindern zeigt sich diese Diversität schon heute. Die kulturelle Vielfalt nimmt in Zukunft auch bei Seniorinnen, Senioren und Hochbetagten zu.

Filderstadt sieht in dieser Entwicklung Herausforderung und Chance zugleich und orientiert sich an folgendem Leitsatz für interkulturelles Handeln:

Filderstadt ist eine sozial, ethnisch, kulturell und religiös vielfältige Gesellschaft. Wir anerkennen und wertschätzen kulturelle Vielfalt und entdecken ihre Potentiale. Wir gehen respektvoll miteinander um, bemühen uns um Offenheit, Verständnis und Verständigung und lernen voneinander. Wir fördern die chancengerechte Teilhabe aller am politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben und stärken den Zusammenhalt. Wir ermöglichen allen Filderstädterinnen und Filderstädtern, ihre Chancen und Potentiale zur Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens zu nutzen.

„Integration ist eine Chance für die gesamte Gesellschaft. Gelingt sie, wird sie für alle ein Gewinn. Integration bietet die Chance für ein gutes Leben in unserer Gesellschaft, in der Menschen mit und ohne Migrationshintergrund als gleichberechtigte Mitglieder ihre Talente, ihr Engagement, ihre Kenntnisse und ihre Kultur einbringen. Jeder Einzelne profitiert davon, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft zur Vielfalt einer demokratischen Gesellschaft und Leistungsfähigkeit der Wirtschaft beitragen, sei es als Nachbar im Wohngebiet, als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, als Verbraucherinnen und Verbraucher, als gemeinschaftlich und ehrenamtlich Engagierte oder als Existenzgründerinnen und Existenzgründer, Selbstständige und Unternehmerinnen und Unternehmer.“
(Auszug aus der Erklärung der Länder zum Nationalen Aktionsplan Integration)